Auf Einladung von Jupp und Michi fuhren wir über das Wochenende am 19./20.08.2000 an die Mosel. Treffpunkt war die Fahrschule von Jupp, von der aus wir bei schönem Wetter durch das Rheinland und die Eifel (und einem etwas unmotivierten Abstecher nach Belgien) auf den Weg nach Faid machten. Nach einer Frühstückspause Frühstück erreichten wir am frühen Nachmittag unser Ziel oberhalb von Cochem. Michi hatte die komplette Ferienhausanlage Die Ferienhäuser in Faid für uns reserviert, so dass wir uns ungestört breit machen konnten. Nachdem die Mopeds trotz des tiefen Kies Parken der Mopeds im Kies sicher abgestellt waren, konnten wir zum gemütlichen Teil übergehen. Eine Voraussetzung hierfür lieferte der der benachbarte Getränkeverlag, der die Kühltruhe mit Wasser und Cola (ein oder zwei Liter Bier waren glaube ich auch dabei), gleich per Gabelstapler Anlieferung der Getränke anlieferte. Nachdem die ersten technischen Schwierigkeiten durch einen abgeschlagenen Bierhahn Wie kriegen wir jetzt einen neuen Zapfhahn? Kann man mit einem Leatherman Bierhähne reparieren? beseitigt waren und alle sich ein wenig frisch gemacht hatten, konnte endlich der Grill angeworfen werden. Grillmeister Jörg Grillmeister Jörg bei der Arbeit Jau, das schmeckt! sorgte bis spät in die Nacht Das bißchen Nieselregen nehmen wir gar nicht wahr.dafür, dass wir gut satt wurden. Ein kurzzeitiger Nieselregen wurde auf Anweisung von Jupp einfach ignoriert und war nach wenigen Minuten darüber so beleidigt, dass er tatsächlich aufhörte. Die nächsten Stunden wurden wir dann nur noch von innen nass Manni beim Maltesertest. Michi wurde gezwungen, das Zeug zu trinken (oder?)..

Am nächsten Morgen erzählte mir Vera, dass es in der Nacht noch ein ordentliches Gewitter gegeben haben soll. Ich hatte davon allerdings nichts mitgekriegt und war erst überzeugt, als ich die Pfützen in den Koffern der Trophy sah. Auf jeden Fall war es frühmorgens (so gegen 10:00 Uhr) wieder so schön, dass wir draußen frühstücken konnten Frühstück bei nachtschlafender Zeit Immer noch Frühstück, bestens versorgt von den Vermietern der Ferienhausanlage.

Auf der Rückfahrt nach Düsseldorf erwischte uns in der Nähe des Nürburgrings dann doch noch ein kräftiger Schauer Ohne Regen keine Tour mit Jupp!, den wir zu einer Kaffeepause nutzten. Beim Abschluss im Garten von Jupp und Michi Abschluss bei Thür´s waren dann doch alle hochzufrieden mit dem gelungenen Wochenende. Vielen Dank nochmals an die Organisatoren von der Fahrschule Thür und den Grillmeister.

Nach oben zum Anfang!