Motorradtour Frankreich/Vercors vom 17.05. bis 25.05.2008
        

1. Tag: Anfahrt von Ense nach Beaune am 17.05.2008

Größere Kartenansicht
Route zum ansehen und "abfliegen" in Google Earth *)

Wer bereits öfter auf meiner Homepage war und meine Tourberichte kennt, wird sich über den etwas geänderten Aufbau dieses Berichts vielleicht wundern. Grund für die Änderung sind die Trackaufzeichnungen, die mit Google Maps angezeigt werden und mit denen ich für kurze Touren im letzten Jahr angefangen habe. Bei dieser Tour ins Vercors musste ich aber feststellen, dass die Ladezeit für 9 Trackaufzeichnungen selbst mit DSL etwas langatmig ist und auch nicht immer vollständig angezeigt wird. Darum habe ich die Tourtage auf mehrere Unterseiten verteilt, damit jeweils nur noch eine Karte pro Tag geladen werden muss. Unter ungünstigen Bedingungen kann es selbst jetzt noch vorkommen, dass die Tour nicht vollständig angezeigt wird. Sollte also in den Karten von diesem Bericht keine lila Linie zu sehen sein (= der Track), bitte einfach die Seite noch einmal neu laden. Dann sollte es eigentlich klappen.

Soweit zur Einleitung, kommen wir zur eigentlichen Tour:

Nachdem im letzten Jahr die Elsasstour leider ausgefallen ist, geht es jetzt nach zwei Jahren wieder mal mit der Reiseorganisation Ralf Petersen nach Frankreich. Ziel soll diesmal das Vercors sein, ein Gebirgsstock in den Départements Isère und Drôme zwischen den Städten Grenoble und Die. Da werden wir aber erst morgen hin kommen. Heute geht es erst einmal wieder bis Beaune im Burgund zur Zwischenübernachtung im Ibis Beaune Centre und zum Treffen mit dem Rest der Gruppe. Die sind bereits vor gut einer Stunde in Duisburg-Kaiserberg abgefahren, als Vera und ich uns gegen 8:40 Uhr in Ense auf den Weg machen. Bei der Abfahrt nieselt es leicht und für den Tag sind schwere Regenfälle und Gewitter angesagt. Eine gute Gelegenheit, die bisher kaum genutzten Regenkombis auszuprobieren. Kurz noch die Varadero volltanken und schon stehen wir vor der ersten gesperrten Straße in Ense-Bremen, die uns zu einem (ersten) Umweg über Werl zwingt.

Zum vergrößern bitte klickenAb jetzt geht es größtenteils über langweilige Autobahnen. Den ersten Zwischenstopp in Wasserbillig zum tanken und Kaffee trinken erreichen wir verhältnismäßig trocken. Wie wir abends erfahren, ging es dem Rest der Gruppe am Morgen nicht so gut. Die sind in der Eifel in schwere Regengüsse gekommen.

Nach dem Kaffee geht es weiter durch Luxemburg und zur nächsten Umleitung . Die A3 ist ab Kreuz Gasperich gesperrt und wir müssen die gesperrte Strecke über A4 und A13 umgehen, bis wir ab Kreuz Bettembourg wieder auf die A3 auffahren können. Weiter geht es über Autobahnen in Luxemburg und Frankreich bis kurz hinter Nancy. Bei Toul fahren wir von der A31 ab, die ab hier mautpflichtig wird und nehmen jetzt Nationalstraßen. Der nächste Kaffeestopp ist im L´Eden in Neufchâteau, wo wir gerade unter dem Sonnensegel sitzen, als sich der Himmel öffnet und der (für uns) erste richtige Regenguss des heutigen Tages herunter bricht. Was soll´s: Das Sonnensegel lässt zwar einige Tropfen durch, aber nicht genug um ins Innere zu flüchten. Bei unserer Abfahrt ist es schon wieder trocken. Auf der letzten Etappe nach Beaune bekommen wir noch einen kleinen Guss ab, aber Beaune erreichen wir gegen 18:30 Uhr und rund 695 km wieder trocken gefahren. Morgen geht es weiter nach Rencurel.

Bildershow

        

*) Hierfür muss Google Earth auf dem Computer installiert sein. Google Earth ist hier kostenlos erhältlich.

Nach oben zum Anfang!